STURZENEGG  ST.GALLEN  INFORMATIONEN


sgsw

Das Pilotprojekt «Smarte Stadt» in Zusammenarbeit mit den St.Galler Stadtwerken ist aufgegleist. Weitere Massnahmen, insbesondere zum Thema Energiespeicherung, sollen in den nächsten zwei Jahren folgen.
Hier der Link zum Artikel auf der Homepage der Stadt St.Gallen.
6.12.2017/Gä

 


Nachhaltiges Bauen

Ausgabe 2017, Nr. 2

Im Baujournal NACHHALTIG BAUEN sind zwei Artikel über die Überbauung Sturzenegg erschienen. Link zum Auszug (350 KB), Link zum ganzen Heft (6.6 MB).

 


Fotosafari

Auf einer Wanderung rund um den Gübsensee gelang Hanspeter Haller dieses Foto: «Man könnte fast meinen, die Wohnbaugenossenschaft hätte sich den Kybunpark einverleibt».

Vielen Dank an den aufmerksamen Fotografen.

Sturzenegg-Kybunpark

28.12.2017 KK


Wohnen nahe dem Familienplatz Gübsensee

Die drei Mehrfamilienhäuser in der Sturzenegg sind bezugsbereit, und in viele der Wohnungen ist bereits Leben eingekehrt. Die Vermietung kommt gut voran, die Zahl der noch freien Wohnungen sinkt. Interessentinnen und Interessenten sollten sich deshalb sputen, wenn sie sich für eine der noch zu habenden 4 ½ Zimmer Wohnungen entscheiden möchten.

Herrliche Herbstfarben prägen das Bild rund um den Gübsensee, wenige Minuten von unserer Siedlung entfernt. Am 21. Oktober hat das Tagblatt einen Artikel „Badestelle wird zum Familienplatz“ publiziert. Tolle Aussichten auch für Familien aus der Sturzenegg.

Hier geht es zum Artikel vom St.Galler Tagblatt.

25.10.2017 KK

 


Energie im Alltag

Im Rahmen der Energie-Tage St.Gallen strahlte TVO am 8.5.2017 einen Beitrag zum Thema «Energie im Alltag» aus. Als Projekt mit Signalwirkung gilt die Überbauung Sturzenegg: ein ganzes Quartier, das Minergie-zertifiziert wird.

Hier geht es zur Sendung.

 


Kann das Energiekonzept für die Siedlung umgesetzt werden?

J. M. Conrad: Das ambitionierte Energiekonzept kann umgesetzt werden. Die Stadtwerke – in diesem Projekt führend vertreten durch Marco Huwiler – haben sich als sehr professionelle Partnerin erwiesen. Ausstehend ist einzig noch die Baubewilligung für die zwei Mobility Parkplätze. Wir gehen davon aus, dass auch diese letzte Pendenz fristgerecht bereinigt werden kann.

In einem Artikel in der Zeitschrift Saiten beantwortet J. M. Conrad, Mitglied des Verwaltungsrats, Fragen zu den Neubauten im Westen der Stadt.

25.4.2017 LGP