ARCHIV


Fest der «IG DENK.MAL WITTENBACH»

Am 15. September findet im Rahmen der europäischen Tage des Denkmals das erste Denkmaltag-Fest entlang der historischen Achse Bäche-Schloss Egg in Wittenbach statt. Dabei geht es um das Kulturerbe im Allgemeinen und im Besonderen darum, den historischen Charakter dieser Achse zu würdigen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Die WBG St.Gallen ist Besitzerin des Restaurants Hirschen in Wittenbach. Das Haus liegt auf dem Dorfhügel, Dorfstrasse 36, in welchem verschiedene Aktivitäten stattfinden werden. Die WBG St.Gallen wünscht der «IG DENK.MAL WITTENBACH» und den Besucherinnen und Besuchern einen erlebnis- und erfolgreichen Tag.

30.8.2018/KK

 


Der schweizweite Referenzzinssatz für Mieten bleibt bei 1,50%

Gemäss der Mitteilung vom 2.6.2018 vom Bundesamt für Wohnungswesen (BWO) beträgt der hypothekarische Referenzzinssatz weiterhin 1,5 Prozent und verbleibt damit auf demselben Stand wie der letztmals publizierte Satz. Nächste Bekanntgabe ist am 3.9.2018.

Weitere Informationen erhalten Sie beim BWO.

20.6.2018/BE

 


Banner 1

Einweihung Sturzenegg  

Brücke

16. Juni 2018 ab 16:00 Uhr 

Besichtigung und Fest

 

GÄSTE FEST
GenossenschafterInnen ZELT
BewohnerInnen ESSEN TRINKEN MUSIK
Stadt und Stadtwerke REDEN
Nachbarn und Nahestehende                            ÜBERRASCHUNGEN

WIR FREUEN UNS!

 

Banner 2

 


Mehr Fernwärme, weniger Strom

Unter diesem Titel wurde ein Artikel über das erfolgreiche Geschäftsjahr 2017 der St.Galler Stadtwerke im Tagblatt publiziert. Im Zusammenhang mit Photovoltaik und zukunftgerichtetem Bauen fand auch unsere Siedlung Sturzenegg Erwähnung als Leuchtturmprojekt.

Hier geht es zum Artikel.

Sturzenegg Dachaufsicht 2017-07

30.5.2018/KK

 


Leitbild der WBG St.Gallen aktualisiert

Der Verwaltungsrat hat am 24. April 2018 das Leitbild überprüft und aktualisiert. Es sind einige stilistische Anpassungen vorgenommen worden. Neu aufgenommen wurde das Ziel, den Einsatz von digitalen Medien in Bezug auf Kommunikation und Bewirtschaftung der eigenen Liegenschaften voranzutreiben.
 
Das aktualisierte Leitbild finden sie hier.

8.5.2018 KK

 


Smart City

Nach dem die Stadt St.Gallen bei unserer Überbauung Sturzenegg verschiedene Elemente der Smart City angeregt und auch eingebaut hat, wurde in der Remishueb erstmals ein Projekt bei einer bestehenden Siedlung realisiert.


Das St.Galler Tagblatt schreibt: Die Remishueb ist eine Smart City im Kleinen – und die erste ihrer Art in St.Gallen. Dank einer App können die Bewohner des Quartiers diverse Informationen abrufen und austauschen. Das Projekt ist die Blaupause auf dem Weg zur grossen Smart City.

 

Hier ein Link zum Zeitungsartikel:

Remishueb

11.4.2018/LGP

 


Zeitungsartikel im St.Galler Tagblatt mit einem Bericht über unseren aktiven Wirt im Hirschen zu Wittenbach.

 

Tagblatt 20.1.2018
23.1.2018 LGP
.

Die WBG St.Gallen wünscht allen Genossenschafterinnen und Genossenschaftern sowie unseren Mieterinnen und Mietern und unseren Geschäftspartnern

 

ein gutes und erfreuliches neues Jahr.

 

Wir tun dies mit einem Bild unseres Genossenschafters Hans Zürcher, welcher als Neu-Pensionierter und Neu-Unruheständler uns allen Glück im Jahr 2018 bringen soll.

 

KK 18.12.2017

Kaminfeger

Weihnachtsgruss 2017


Sonja Lüthi neue Stadträtin – Herzliche Gratulation
Sonja Lüthi, Mitglied unserer Genossenschaft, hat den 2. Wahlgang der Ersatzwahl in den Stadtrat von St.Gallen überaus deutlich gewonnen. Sie erzielte mit 10'096 Stimmen einen grossen und für viele überraschenden Erfolg. Boris Tschirky erreichte 6'996 Stimmen. Damit erobern die Grünliberalen erstmals einen Sitz im Stadtrat, aus welchem die CVP ausscheiden wird. Das Gremium besteht nun aus drei Männern und zwei Frauen.
Die WBG St.Gallen gratuliert herzlich und wünscht Sonja viel Kraft und Freude in ihrem Engagement für unsere Stadt St.Gallen.

Hier der Link zum Artikel im Tagblatt von Reto Voneschen / Daniel Wirth

26.11.2017 KK

 


Der schweizweite Referenzzinssatz für Mieten verharrt bei 1,50%

Gemäss dem Bundesamt für Wohnungswesen (BWO) sank der Durchschnittszinssatz (Stichtag 30. September 2017) gegenüber dem Vorquartal von 1,58% auf 1,56% .

Der mietrechtlich massgebende Referenzzinssatz beträgt somit kaufmännisch gerundet weiterhin 1,50%. Er bleibt auf diesem Niveau, bis der Durchschnittszinssatz unter 1,38% fällt oder 1,62% überschreitet.

Da sich der Referenzzinssatz im Vergleich zum Vorquartal nicht verändert hat, ergibt sich seit der letzten Bekanntgabe kein neuer Senkungs- oder Erhöhungsanspruch für Wohnungsmieten.

Nächster Termin für die Bekanntgabe des Referenzzinssatzes ist 1. März 2018.

1.12.2017 BE

 


Restaurant Hirschen Wittenbach
Mit dem Kauf der Liegenschaft ist die erste Phase des Projektes abgeschlossen. In einer zweiten Phase wird eine Verdichtung auf dem Areal unter Einbezug der Scheune geprüft. Es soll auch hier preisgünstiger Wohnraum entstehen.

Link: Schreiben des Präsidenten

Gemäss Leitbild der Genossenschaft ist jeder Kauf oder Neubau mit ausreichendem Eigenkapital zu unterlegen. Daher will der Verwaltungsrat der Genossenschaft für das geplante Projekt neue Eigenmittel beschaffen. Der VR freut sich, wenn Sie dieses Projekt zum Anlass nehmen, zusätzliche Anteile zu zeichnen oder Ihr Darlehen aufzustocken.

1.6.2017 KK

 


GV vom 19. Mai 2017 - Bilder von der GV - Bilder Sturzenegg - TVO

3. Generalversammlung – Erfolgreiches Geschäftsjahr – Verwaltungsrat bestätigt – alle Anträge genehmigt -  Guter Start 2017

Kantonsratssaal

Eine Rekordzahl von Mitgliedern genehmigten an der von Präsident Konstantin Köberle geleiteten Generalversammlung den Geschäftsbericht und die Jahresrechnung 2016. Ebenfalls Zustimmung fand die beantragte Verzinsung der Anteilscheine sowie die Entlastung der Verwaltung. Eine Ergänzung der Statuten passierte ebenfalls einstimmig.
Erstmals fand die GV im beeindruckenden Kantonsratssaal des Regierungsgebäudes des Kantons St.Gallen statt. Das Abendessen wurde wie bisher in den Gaststuben zum Schlössli serviert.
Der Präsident informierte in Ergänzung zum schriftlichen Geschäftsbericht über den aktuellen Stand verschiedener Vorhaben.
Die drei Mehrfamilienhäuser in der Sturzenegg stehen vor der Vollendung. Ab Juli beginnt der Bezug der Wohnungen. 75% von ihnen sind aktuell bereits vergeben, 4 ½ Zimmerwohnungen sind noch zu haben. Bis Ende 2017 sollen alle Wohnungen vermietet sein, dies das Ziel von Verwaltungsrat und Verwaltung.
Die Liegenschaft Dorfstrasse 36 in Wittenbach wurde per 1. Mai 2017 definitiv erworben. Seit dem 11. Mai ist das Restaurant nach einer sanften Renovation unter Leitung des neuen Pächters wieder offen. 
Wenige Tage vor der GV hat die Ortsbürgergemeinde St.Gallen entschieden, wer von den 24 am Investorenwettbewerb Waldacker mitmachenden Bietergemeinschaften den Zuschlag erhält. Berücksichtigt wird eine auswärtige Bewerberin. Den Entscheid nehmen wir sportlich, aber auch mit einigem Erstaunen zur Kenntnis. Gekrönt wurde ein Projekt, welches zwei lange Baukörper im Elementbau, eigentliche Riegel im Gelände, vorsieht. 
Finanzchef Bruno Eberle informierte über durchwegs erfreuliches zum abgelaufenen Geschäftsjahr. Schwerpunkte waren dabei die Entwicklung des Anlagewertes unserer Immobilien und der Eigenfinanzierung. Ein Blick auf die Grosswetterlage im Umfeld der extrem tiefen Zinsen und einer möglicherweise bevorstehenden nochmaligen Reduktion des Referenzzinssatzes von 1,75 auf 1,5 Prozent rundeten den finanzpolitischen Exkurs ab.
Der Präsident und die Mitglieder des Verwaltungsrates wurden einstimmig für eine neue Amtsdauer von 3 Jahren bestätigt. Gemeinsam mit der Verwaltung werden sie die Genossenschaft auf dem eingeschlagenen Weg weiter entwickeln.
Jacques Michel Conrad erläuterte eine beantragte Ergänzung des Artikels 19 der Statuten. Verankert wird, dass Genossenschafter, die Räumlichkeiten der Genossenschaft mieten, sich verpflichten, der Eigenverbrauchsgemeinschaft beizutreten. Die Statutenanpassung fand ebenfalls einhellige Zustimmung.
Das Jahr 2017 ist erfreulich angelaufen. Es wurden bereits über 300 neue Anteilscheine gezeichnet. Das Anteilscheinkapital ist auf über Fr. 5 Mio. angestiegen und der Verwaltungsrat geht davon aus, dass es bis Ende dieses Jahres gegen Fr. 5,5 Mio. erreichen wird. Die Zahl der Mitglieder wächst kontinuierlich und hat aktuell die Schwelle von 300 Mitgliedern übersprungen.
Ein Abendessen mit vielen persönlichen Gesprächen rundete die Generalversammlung ab. Die zahlreich anwesenden, bald in der Sturzenegg einziehenden Mietenden konnten dabei erste persönliche Kontakte knüpfen. Mit ihnen kommt auch neues, junges Blut in unsere Mitgliedschaft.
Die nächste, 4. Generalversammlung der WBG St.Gallen findet am Freitag, 25. Mai 2018 statt.

20.5.2017 KK

 


Handwerker-Zmittag vom 6. April 2017

Grill

Der Rohbau der drei Mehrfamilienhäuser ist planmässig abgeschlossen worden.
Den am Bau beteiligten Planern und ganz besonders den auf der Baustelle tätigen Handwerkern gilt der Dank für ihre Arbeit und den engagierten Einsatz. Die an diesem Projekt beteiligten Mitarbeitenden der verschiedenen Unternehmen waren am 6. April 2017 zu einem Handwerker-Zmittag in der Tiefgarage der Baustelle eingeladen.
Als Vertreter der Bauherrschaft dankten der Präsident der Baukommission, Frank May, Sabine Bär von der wild bär architekten ag sowie Christian Peter von der PPM Peter Projektmanagement AG  allen Beteiligten für ihre geleistete sehr gute Arbeit. Die Realisierung ist auf Kurs, und ab Mitte Juli werden die ersten Mieterinnen und Mieter einziehen.
Hier einige Bilder zu diesem Anlass.

 


Die WBG St.Gallen ist mit dabei
Die Ortsbürgergemeinde St.Gallen ist Besitzerin eines Grundstückes, welches vom Burgweiherweg, dem Waldackerweg und der Ahornstrasse umrahmt wird. Das Areal soll im Baurecht an einen Investor abgegeben werden. Es geht um ca. 70 Wohnungen. Der Investor wird über einen Ideenwettbewerb bestimmt.

 

Der Verwaltungsrat der WBG St.Gallen hat entschieden, sich zusammen mit der Stiftung für Wohnhilfe St.Gallen als Investor am Wettbewerb zu beteiligen. Die Angebotsunterlagen und Projektstudien sind am 31. März 2017 eingereicht worden. Es haben sich weitere 33 Bietergemeinschaften angemeldet.

 

31.3.2017 KK

 


Immo Messe Schweiz 24.  – 26. März 2017

Die Messe findet zum 19. Mal in den Olma-Hallen statt. Die Stadt St.Gallen präsentiert die neuesten Wohnüberbauungen auf Stadtgebiet mittels Flyer und Gipsmodellen. Der Stand  ist direkt beim Eingang der Halle 9.1 der Olma platziert.


Die WBG St.Gallen ist wiederum präsent. Auch unser Wohnbauprojekt Sturzenegg wird vorgestellt. 70 Prozent der Wohnungen sind bereits reserviert oder vermietet. Erhältlich sind insbesondere noch Wohnungen mit 4 ½ Zimmern. Am 22. April 2017 kann die Öffentlichkeit zwischen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr eine Musterwohnung besichtigen. Erste der insgesamt 68 Wohnungen können ab Mitte Juli 2017 bezogen werden.

 

Sturzenegg Modell sw

 


Konstantin Koeberle Neujahrsgruss 2017 des Präsidenten

 


Genossenschaft der Genossenschaften Ostschweiz (GdG ostschweiz)
Die Regionalverbände Winterthur und Ostschweiz von wohnbaugenossenschaften schweiz haben beschlossen, die Genossenschaft der Genossenschaften zu gründen. Sie soll in gemeinsamer Selbsthilfe und Mitverantwortung ihrer Mitglieder dauerhaft guten und preisgünstigen Wohn- und Gewerberaum hauptsächlich in der Region Winterthur und in der Ostschweiz schaffen und erhalten.

 

Die WBG St.Gallen ist als eines der Gründungsmitglieder mit dabei. An der Gründungsversammlung von Mitte April unterzeichneten Präsident Konstantin Köberle und Finanzchef Bruno Eberle die  entsprechenden Papiere sowie die Verpflichtung zur Zeichnung eines Gründer-Anteilscheines.

Mehr Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie unter

» Regionalverband O-CH

 


GV vom 20. Mai 2016
2. Generalversammlung

Erfolgreiches Geschäftsjahr - Projekte Sturzenegg und Hirschen Wittenbach im Fokus -  Guter Start 2016

» Bilder

» Film

101 Genossenschafterinnen und Genossenschafter stimmten an der von Präsident Konstantin Köberle geleiteten Generalversammlung dem Jahres-, dem Finanzbericht und dem Bericht der Revisionsstelle zu. Die Verwaltung wurde entlastet und die vorgeschlagene Verzinsung der Anteilscheine genehmigt. Finanzchef Bruno Eberle erläuterte die erfreulichen Zahlen und Besonderheiten zum abgelaufenen Geschäftsjahr. Schwerpunkte waren dabei die Entwicklung des Anlagewertes unserer Immobilien und der Eigenfinanzierung. Ein Blick auf die Grosswetterlage im Umfeld der extrem tiefen Zinsen und des Umgangs der WBG St.Gallen mit dieser herausfordernden Situation rundeten den finanzpolitischen Exkurs ab.

Das Jahr 2016 ist sehr gut angelaufen. Es wurden bereits neue Anteilscheine für über Fr. 500’000.- gezeichnet von bisherigen als auch von ihnen empfohlenen, neuen Mitgliedern. Das für dieses Jahr angestrebte Ziel eines Genossenschaftskapitals von Fr. 4 Millionen ist bereits erreicht.

Das Bauvorhaben Sturzenegg gewinnt wöchentlich an Statur und verläuft planmässig, sowohl was die die Kosten- als auch die Terminseite anbelangt. Im November wird der Rohbau des Hauses Nord, im Dezember des Hauses Ost und im Januar des Hauses West stehen. Die Neuvermietung ist  sehr gut angelaufen. Es liegen bereits Reservationen für über 50% der 69 Wohnungen vor.

Nachdem die WBG SG ein Kaufrecht für die Liegenschaft Dorfstrasse 36 (Restaurant Hirschen Wittenbach) abgeschlossen hatte, ist eine Projektgruppe unter Leitung von Vizepräsident Michael Aebisegger eingesetzt worden. Architekt Ernst Sturzenegger hat eine erste Projektstudie für eine künftige Nutzung des Grundstückes unter Beibehaltung des Restaurants erarbeitet. In Zusammenarbeit mit dem jetzigen Inhaber hat die Geschäftsstelle mit Jacques Michel Conrad die Suche nach einem neuen Pächter eingeleitet.

Die Zahl der Genossenschafterinnnen und Genossenschafter wächst kontinuierlich und wird demnächst die Schwelle von 200 Mitgliedern überspringen. Präsident und Verwaltungsrat erwarten erneut ein sehr erfreuliches Geschäftsjahr.

Ein Abendessen mit vielen persönlichen Gesprächen rundete die harmonische und in die Zukunft gerichtete Generalversammlung ab und bestärkte die Anwesenden darin, Teil einer sich positiv entwickelnden Genossenschaft zu sein.

 


Immo Messe Schweiz 18. – 20. März 2016

„Wohnen für Generationen“ ist das Sonderthema der Messe in der Halle 9 der Olma. Als Partner für diese Sonderschau bieten sich die gemeinnützigen Wohnbauträger geradezu an. Deshalb ist auch der Regionalverband Ostschweiz von Wohnbaugenossenschaften Schweiz engagiert. 

Auch die WBG St.Gallen ist präsent. Am Messestand der Standortförderung der Stadt St. Gallen werden Modelle verschiedener Wohnbauprojekte vorgestellt. Modell und Wohnungsbuch unseres Bauvorhabens Sturzenegg können dort eingesehen werden. Es sind bereits für ein gutes Drittel der insgesamt 69 Wohnungen Reservationen eingegangen.

»  Hier sind Bilder dazu


Zum Hinschied von Hans Rohner

Nach wenigen Tagen im neuen Jahr 2016 ist Hans Rohner verschieden.

Seit der Gründung 1966 bis 2003 hat Hans Rohner die Entwicklung der Genossenschaft für gesundes Wohnen fast 40 Jahre lang massgeblich geprägt. Die Nachricht über seinen Tod hat uns traurig gemacht.

Respekt zollen wir seinem grossen Engagement für den gemeinnützigen Wohnungsbau. Dank seiner Arbeit haben viele Familien und Alleinstehende qualitativ guten und doch bezahlbaren Wohnraum in St.Gallen gefunden. Jahre nach seinem Rücktritt hat er den Entscheid für das Neubauprojekt Sturzenegg aktiv unterstützt. Die Fusion der Genossenschaft für gesundes Wohnen mit der WBG Bavariabach zur WBG St.Gallen hat er noch miterlebt. Dort wird sein Werk weitergeführt.

Wir werden Hans ein ehrendes Andenken bewahren. Seine Angehörigen versichern wir unserer Anteilnahme.

Ivo Osterwalder, Präsident gesundes Wohnen 2003 bis 2013

Konstantin Köberle, Präsident WBG St. Gallen

Daniela Weber Conrad, Vorstandsmitglied gesundes Wohnen 1998 bis 2013

Januar 2016

 


» Neujahrsgruss 2016 des Präsidenten

 


GV vom 5. Juni 2015

Erfolgreiche 1. Generalversammlung - Bauprojekt Sturzenegg im Fokus – Anteilscheinkapital steigt - Ivo Osterwalder verabschiedet - neuer Vizepräsident Michael Aebisegger

 

58 Genossenschafterinnen und Genossenschafter stimmten dem Jahres-, dem Finanzbericht und dem Bericht der Revisionsstelle zu. Die Verwaltung wurde entlastet und die Ausrichtung einer gegenüber dem Vorjahr unveränderten Dividende beschlossen. Ebenfalls angenommen wurde eine Ergänzung der Statuten.

Beim Bauprojekt Sturzenegg wartet die WBG St.Gallen auf die Genehmigung des Baugesuches. Sie wird auf den kommenden Herbst erwartet, sofern keine Einsprachen mehr erfolgen.

Die Mitgliederzahl der Genossenschafter und Genossenschafterinnen steigt kontinuierlich. Ebenso steigt das eingebrachte Kapital. Die Millionengrenze ist inzwischen erreicht worden, und die Darlehenskasse verzeichnet ebenfalls Zuwächse. Der Präsident formulierte folgende Ziele bis Ende 2015: unser Anteilscheinkapital steigt auf CHF 3 Millionen, unsere Darlehenskasse auf CHF 1 Million und die Zahl der Genossenschafterinnen und Genossenschafter erreicht 150.

Ivo Osterwalder wurde als Vizepräsident und Verwaltungsrat verabschiedet und sein Wirken während 36 Jahren gewürdigt. Er wird auf Wunsch des VR weiterhin dem Finanzausschuss angehören. Ivo Osterwalder bedankte sich für die Anerkennung, insbesondere aber für die Zusammenarbeit in den verschiedenen Gremien vor und nach dem Zusammenschluss zur heutigen WBG St.Gallen.

 

Neuer Vizepräsident ist Michael Aebisegger. Er gehört mit 43 Jahren der jüngeren Generation an, ist in leitender Funktion bei der Helvetia tätig und Gemeinderat in Steinach.

Apéro, Abendessen und viele interessante Begegnungen und Diskussionen rundeten die harmonisch und in die Zukunft gerichtete Generalversammlung ab und bestärkten die Anwesenden darin, Teil einer sich positiv entwickelnden Genossenschaft zu sein.

 

Bitte werfen Sie einen  Blick auf den » Bilderbogen.

» Einladung

» Geschäftsbericht 2014

 


Pressespiegel

Hier ein Artikel aus der Zeitschrift WOHNEN von Wohnbaugenossenschaften Schweiz, Verband der gemeinnützigen Wohnbauträger.

Unter der Rubrik Politik wird festgestellt, dass Bürgerinnen und Bürger mehr günstige Wohnungen fordern. Es wird beschrieben, welche Aktivitäten in einzelnen Gemeinden zur Förderung des günstigen Wohnungsbaus getätig werden.

Unter St.Gallen wird u.a. über unser Projekt Sturzenegg berichtet. 

 

» Artikel aus WOHNEN 2015-7-8

 


Die WBG St.Gallen gratuliert dem neuen Ehrenfödlebürger
Hanspeter Trütsch

 

Link Zum Artikel im Tagblatt vom 16.02.2015

 

Ehren-Föbü Trütsch

 

Lieber Hanspeter

Die Genossenschafterinnen und Genossenschafter der WBG St.Gallen gratulieren Dir zu Deiner Wahl als Ehrenföbu unserer Stadt. Seit der Gründung der früheren WBG Bavariabach warst Du, und bist es jetzt in der neuen WBG St.Gallen, genossenschaftlich engagiert. Es macht Spass, nun einen „bunten Igel“ in unserem Kreis zu haben. Vorausgesetzt, Du hast den Föbüverschuss gut überstanden.

Konstantin Köberle, Präsident WBG St.Gallen

 

Tagblatt Online, 15. Februar 2015, 02:35 Uhr

TV-Mann Trütsch ist Ehren-Föbü

ST. GALLEN Hanspeter Trütsch heisst der 41. Ehren-Födlebürger der Stadt St. Gallen. Der Leiter der Bundeshausredaktion des Schweizer Fernsehens erhielt am Samstagabend den Ehrentitel der Stadtsanktgaller Fasnacht. Grund für die Ehrung ist seine Treue und Leidenschaft zu seiner Heimatstadt sowie seine Fähigkeit, die komplexe Bundespolitik verständlich zu machen. Der diesjährige Konfettisturm fiel dermassen heftig aus, dass der neue Föbü aus Schnittwunden im Gesicht blutete. (vre)

 


Neujahrsgruss unseres Präsidenten

 

An die Genossenschafterinnen und Genossenschafter der WBG St.Gallen

Dienstag, 13. Januar 2015

Auf ein gutes und erfolgreiches Jahr 2015

Sehr geehrte Genossenschafterinnen und Genossenschafter

Das erste Geschäftsjahr der WBG St.Gallen ging am 31. Dezember 2014 zu Ende. Wir hoffen, dass Sie gut ins neue Jahr gestartet sind und wünschen Ihnen viel Erfolg und positive Erlebnisse.

Gerne lassen wir Ihnen einige aktuelle und für unsere Genossenschaft positive Informationen zukommen.

 

Wohnüberbauung Sturzenegg – zwei Schritte vorwärts

Wie Sie wissen, wurden gegen den von der Stadt St.Gallen genehmigten Gestaltungplan mehrere Rekurse eingereicht und allesamt abgewiesen. Ein Einsprecher rekurrierte jedoch an den Kanton, was die weiteren Arbeiten verzögerte.

Die beiden involvierten Anwälte suchten im Einvernehmen mit unserem Verwaltungsrat nach einer Lösung, um einen Rückzug des Rekurses doch noch zu erreichen. Zwar war ein Schutz des Rekurses höchst unwahrscheinlich. Trotzdem wäre bei einem Weiterzug eine weitere, längere Verzögerung zu erwarten gewesen.

Erfreulicherweise konnte der Rückzug noch im alten Jahr erreicht werden. Die Planungsarbeiten sind deshalb wieder aufgenommen werden.

Das Planungsteam wird die Arbeiten mit dem Ziel fortsetzen, die Baueingabe rasch fertig zu stellen und bei der Stadt einzureichen. Wir freuen uns sehr, dass wir nun weiter machen können.

Schon im vergangenen November behandelte das Stadtparlament ein Projekt für die Erschliessung des Gebietes Sturzenegg. Zur Erschliessung gehören der Ausbau der Sturzeneggstrasse, der Anschluss der Überbauung an die Wasser-, Erdgas- und Elektrizitätsversorgung sowie der Anschluss an die Kanalisation.

Das Stadtparlament hat die Erschliessungsvorlage am 18. November 2014 ohne Gegenstimmen angenommen.

 

Start für die Darlehenskasse

Seit dem 1. Januar 2015 haben Sie die Möglichkeit, zu attraktiven Zinsen und Rückzugsfristen Gelder in unsere neu geschaffene Darlehenskasse einzubringen. Frau Daniela Weber Conrad –  071 226 46 60, » info@weber-verwaltungen.ch –  berät Sie gerne.

Nach unserem ersten Geschäftsjahr beträgt das Genossenschaftskapital CHF 1‘774‘000.00. Die Darlehenskasse startet mit einem Saldo von CHF 660‘083.45. CHF 65‘000.00 Darlehen sind umgewandelt und zusätzliche Anteilscheine gezeichnet worden. Die Veränderungen werden im neuen Geschäftsjahr wirksam.

Nach einer gewissen Zurückhaltung im Fusionsjahr und der Klärung bei den Rekursen zum Gestaltungsplan Sturzenegg nehmen wir sehr gerne wieder neue Mitglieder auf. Auch über Aufstockungen von Anteilscheinkapital oder Einlagen von Darlehen der aktuellen Genossenschafterinnen und Genossenschafter freut sich der Verwaltungsrat sehr.

 

Es bleibt uns nur noch, Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung, verbunden mit den besten Wünschen für 2015, zu danken. Reservieren Sie sich schon jetzt den Abend von Freitag, 5. Juni 2015, 1900 Uhr im Restaurant Schlössli für die Generalversammlung. Danke!

Und unsere Homepage www.wbg-sg.ch informiert sie periodisch über Neuigkeiten. Klicken Sie sie von Zeit zu Zeit mal an.

 

Freundliche Grüsse


Konstantin Köberle, Präsident

 


Anteilscheine

» Information zu den Anteilscheinen

 


Presseartikel zur Fusion der Genossenschaften

 

Artikel aus der Zeitschrift "Wohnen Ausgabe 09 September 2014" von "Wohnbaugenossenschaften Schweiz"

 

Artikel aus Wohnen Ausgabe 9


Generalversammlung 2014

Freitag 23. Mai 2014, im Schlössli am Spisertor in St.Gallen

 

Fusionsentscheide vom 23. Mai 2014 

An der Generalversammlung der Wohnbaugenossenschaft Bavariabach und der Genossenschaft für gesundes Wohnen fällten die Mitglieder die für den Zusammenschluss erforderlichen Grundsatzentscheidungen. Die beiden Versammlungen erfolgten unmittelbar hintereinander.

 

18:00 Uhr; GV Bavariabach 

Zustimmung fanden der Jahresbericht des Präsidenten Konstantin Köberle, der Finanzbericht und der Bericht der Revisionsstelle. Abgenommen wurden die Betriebsrechnung, die beantragte Dividende sowie die Entlastung der Verwaltung. 

Einstimmig angenommen wurden unter notarieller Aufsicht von lic.jur. Raphael Schram eine Anpassung der Statuten und in der Folge die Anträge zur Genehmigung des Fusionsvertrages und der Fusionsbilanz. 

Aus dem Vorstand verabschiedet wurde Aktuar Richard Ritter, der diese Funktion während 19 Jahren ausgeübt hatte. Seine Arbeit wurde verdankt und durch die Übergabe eines Präsentes gewürdigt. Die Die übrigen Mitglieder des Vorstandes stellen sich zur Wahl in den Verwaltungsrat der neu zu bildenden Wohnbaugenossenschaft zur Verfügung.

 

19:00 Uhr; GV Gesundes Wohnen 

Einstimmig angenommen wurden der Jahresbericht des Präsidenten Ivo Osterwalder, der Finanzbericht und der Bericht der Revisionsstelle. Abgenommen wurden die Betriebsrechnung, die beantragte Dividende sowie die Entlastung der Verwaltung. 

Ohne Gegenstimme fanden unter notarieller Aufsicht die Anträge zur Genehmigung des Fusionsvertrages und der Fusionsbilanz Zustimmung. 

Gewählt wurde der Vorstand mit Blick auf die neue vereinigte Genossenschaft. Anstelle der bisherigen Vizepräsidentin Daniela Weber Conrad, deren Verdienste durch Präsident Ivo Osterwalder gewürdigt wurde, wurden Jacques-Michel Conrad sowie die Mitglieder der Partnergenossenschaft gewählt. 

Der Genossenschaft stehen Konstantin Köberle (Präsident) und Ivo Osterwalder (Vizepräsident) vor. 

Anschliessend wurden die Statuten verabschiedet, die der neuen Genossenschaft zugrunde liegen werden. Sie soll den Namen Wohnbaugenossenschaft St.Gallen (WBG St.Gallen tragen). 

Frank May informierte als Präsident der Baukommission über den Stand des Bauprojektes Sturzeneggstrasse, wo in den nächsten Jahren ca. 70 neue Wohnungen entstehen werden. Die Auflage des Gestaltungsplans ist erfolgt, einzelne Einsprachen sind bei der Stadt noch hängig.

 

20:00 Uhr; konstituierende Sitzung der neuen Wohnbaugenossenschaft St.Gallen 

Der Verwaltungsrat der WBG St.Gallen konstituierte sich im Anschluss an die beiden Generalversammlungen und setzt sich wie folgt zusammen:

 

Präsident: Konstantin Köberle
Vizepräsident:             Ivo Osterwalder
Finanzchef: Bruno Eberle
Aktuar: Jaques-Michel Conrad
Mitglieder: Michael Aebisegger

Ludwig Gächter 

Brigitte Noger 

Frank May 

Andreas Scherrer 

Iso Schönenberger

 

Den Abschluss des Abends bildete ein gemeinsames Essen, an welchem die persönlichen Kontakte vertieft werden konnten.

Genossenschafter Fredy Bösch begleitete die beiden GV sowie das Abendessen mit seiner Kamera. Werfen Sie mal einen Blick in den dabei entstandenen Bilderbogen. Viel Vergnügen.

 

 

 


Zur Geschichte der Genossenschaft

 

Zwei Wohnbaugenossenschaften aus St.Gallen fanden sich im Jahre 2014 zur WBG St.Gallen zusammen.   

 

Die fusionierte Wohnbaugenossenschaft Bavariabach St.Gallen wurde 1994 aus Mitgliedern der ehemaligen LdU-Stadtpartei und ihr nahe stehender Kreise gegründet.

Das erste Projekt waren die Häuser an der Steingrüeblistrasse 38 und 40 in 9000 St.Gallen. Die Zufahrt zur Parkgarage führt über die Jüchstrasse. Im Trasse dieser Jüchstrasse fliesst ein eingedohlter Bach namens Bavariabach. Südlich der Speicherstrasse beim Haus Nr. 62 ist der Bach noch offen und sichtbar geführt. Der Name dieses Baches war Anstoss zur Namensgebung für die Genossenschaft.

 

Die ehemalige Genossenschaft für gesundes Wohnen wurde von sozialdemokratischen Mitgliedern als „Soziale Wohnbaugenossenschaft St.Gallen“ im Jahre 1966 gegründet. Seit wann und warum der Name auf „Genossenschaft für gesundes Wohnen“ abgeändert wurde, ist leider nicht mehr feststellbar.

Gebaut wurden Mehrfamilienhäuser an der Zwyssigstrasse 33-37 (Bezug 1971 von 24 Wohnungen) und an der Wolfgangstrasse 79-89 (Bezug 1972 von 40 Wohnungen) und zwar im Baurecht der Ortsbürgergemeine St.Gallen. Auch wurden danach im Hinterberg 52 Reiheneinfamilienhäuser erstellt, die alle verkauft wurden. Per 1. Januar 2010 wurde von der Stadt St.Gallen im Baurecht die Liegenschaft Demutstrasse 15 mit 5 Wohnungen übernommen. An der Sturzeneggstrasse kaufte die Genossenschaft im Jahre 2010 10‘734 m2 Bauland. Gemäss Planung sollen darauf Mehrfamilienhäuser mit ca. 70 Wohnungen entstehen.

 


Brief an die GenossenschafterInnen 20. Januar 2014

 


Brief an die GenossenschafterInnen 25. August 2013

 


Gut gelungener Informationsabend

 
Am 15. August 2013 informierten sich 35 Mitglieder der Genossenschaften Bavariabach und Gesundes Wohnen über die geplante Fusion. Da das Echo an den beiden Generalversammlungen positiv war, entschieden die beiden Präsidenten, den Abend gemeinsam durchzuführen.
 
Konstantin Köberle, Präsident der WBG Bavariabach begrüsste die Teilnehmenden und stellte die anwesenden Vorstandsmitglieder vor. Jacques-Michel Conrad führte durch Themen wie Geschichte und Ablauf der geplanten Fusion und erläuterte den erarbeiteten Fusionsbericht und den sich daraus ergebenden Fusionsvertrag. Einzelne Fragen konnten kompetent beantwortet werden. Ivo Osterwalder, Präsident der Genossenschaft für Gesundes Wohnen schloss die Information ab und lud die Teilnehmenden zum Apéro ein.
 
Die Arbeiten werden nun mit dem Ziel weitergeführt, im Jahre 2014 an einer GV die notwendigen Beschlüsse zu fassen.

 


Brief an die Genossenschfterinnen und Genossenschafter 25. April 2013

 


Generalversammlung 2013

Freitag 5. Juli 2013, im Schlössli am Spisertor in St.Gallen

 

Auch dieses Jahr war das Schlössli  Tagungsort für unsere Generalversammlung, welche ausgezeichnet besucht war. Die historischen Räumlichkeiten sind für unsere Genossenschaft der ideale Ort, um sich über die Vergangenheit und die Herausforderungen der Zukunft zu unterhalten.

Innerhalb der altehrwürdigen Mauern liessen sich die Genossenschafterinnen und Genossenschafter über das letzte Geschäftsjahr informieren, welche sehr erfolgreich verlaufen ist. Zudem nahmen sie Kenntnis vom kurz vor der GV erfolgten Kauf des Mehrfamilienhauses Bahnhofstrasse 49 in Mörschwil. Das Haus passt sehr gut in unser Portfolio. Zur Unterstützung des Verkaufs wurde die Einladung ausgesprochen, sich über das Zeichnen von neuen Anteilscheinen Gedanken zu machen.

Der Vorstand konnte auch mitteilen, dass die Vorbereitungsarbeiten für die geplante Fusion mit der Wohngenossenschaft für Gesundes Wohnen planmässig verlaufen und dass am Donnerstag, 15. August 2013 an einem Informationsabend Fusionsbericht und Fusionsvertrag diskutiert würden.

Nach der Behandlung der Traktanden wurden die Teilnehmendem mit einem gut mundenden Abendessen verwöhnt. Wir zeigen damit auch die Wertschätzung, die wir unseren Genossenschafterinnen und Genossenschaftern für ihr Engagement entgegen bringen wollen.

 


 

Generalversammlung 2012

Freitag 6. Juli 2012, im Schlössli am Spisertor in St.Gallen

Die Generalversammlung fand dieses Jahr im Schlössli in St.Gallen statt.


Vor der Versammlung hatten die Genossenschafter die Möglichkeit, das neu gestaltete Treppenhaus mit Lift an der Linsebühlstrasse 47 zu besichtigen. Ernst Sturzenegger als Architekt hat ein farbenfrohes Schmuckstück eingebaut. Für unsere Genossenschaft war es eine beachtliche Investition. Aber die Wohnungen insbesondere in den oberen Geschossen werden dadurch wesentlich attraktiver.

 

Wichtige Punkte bei der anschliessenden Versammlung waren der Bericht über die gesunde Finanzlage der Genossenschaft und die Verdankung der Arbeit des Vorstandes.
Das wohl bewegenste Traktandum war der Rücktritt von Reto Antenen aus dem Vorstand. Er war treibende Kraft bei der Gründung der Genossenschaft und er diente ihr viele Jahre als erfolgreicher und umsichtiger Präsident.

 

Reto Antenen wurde gebührend verabschiedet vom neu gewählten Präsidenten Konstantin Köberle. Auch er ist Gründungsmitglied und beseelt vom sozialen Genossenschaftsgedanken. Er möchte die Genossenschaft mit frischer Kraft dem Ziel von 100 vermieteten Wohneinheiten näher bringen.

 


 

Vorstandssitzung mit Ausflug

vom Freitag, 3. September 2010

 


 

Eindrücke vom Bavariabach-Fest

Montag, 16. August 2010 an der Wiesentalstrasse

Der Vorstand der Wohnbaugenossenschaft Bavariabach hat Mitte August Mieter und Genossenschafter zu einem Apero an die Wiesentalstrasse 6 in St.Gallen eingeladen.

 

Es war ein etwas kaltnasser, aber gemütlicher Anlass mit toller Verpflegung vom Grill durch den Hauswart. Der Vorstand bedankt sich noch einmal auf diesem Wege für das grosse Engagement der Familie Hukanovic.